-->

Steckbrief der "Schnecka"

So arbeitete noch vor unvordenklichen Zeiten ein Auricher Wengerter in seinen Rebterrassen an den Hängen des Kreuzbachtals. Das Felgen der Rebstöcke in den Zeilen war bei dem steinigen Boden ein hartes Geschäft. Der Schweiß rann ihm über's Gesicht. Vielleicht war dies mit der Grund, dass er etwas schlecht sah. Er glaubte nämlich, eine Weinbergschnecke vor sich erkannt zu haben und setzte seine Felghaue mit ganzer Kraft darauf an. 0 je! Unser Weingärtner schrie laut auf vor Schmerz. Als er dann seinen linken Schuh näher betrachtete, sah er, dass dort der große Zeh herausschaute, den er getroffen hatte - nicht die vermeintliche Schnecke - und der nunmehr heftig blutete. Irgendwie bekamen die Kollegen aus der Nachbarschaft diesen Vorgang mit, und die Einwohner von Aurich hatten seitdem ihren Spitznamen - "Schnecken" - weg.

Autoren: Albrecht Müller, Richard Hachenberger